Monthly Archives: Juni 2015

Indien zu Gast am PMHG vom 19.06. – 1.07.2015

Indien zu Gast am PMHG vom 19.06. – 1.07.2015

Am Ende geriet der Abschied auf dem Parkplatz Goldäcker hoch emotional. Als die 21 Austauschschüler der indischen Partnerschulen Rishikul Vidjapeeth in Sonepat und Venkateshwar Global School in Neu-Dehli am frühen Morgen des 30. Juni in den Bus kletterten, der sie zum Flughafen Frankfurt brachte, floss die eine oder andere Träne. Nachdem wir fast zwei Wochen lang Tag und Nacht zusammen verbracht hatten, standen die PMHG-ler, ihre Familien und auch die beiden betreuenden Lehrer Ulrike Weißenborn und Stefan Fahrad plötzlich wieder allein da. Kaum zu glauben, wie nah wir uns gekommen sind. Viele Deutsche waren am Ende deutlich besser mit ihren Indern befreundet, als sie sich das am Anfang hätten träumen lassen.

Der Start war holprig. Man redete zwar freundlich miteinander, wusste aber nicht so recht, was man sagen sollte. Der indische Gast war zurückhaltend und unsicher, was von ihm erwartet wurde und was er tun durfte. Mit der Zeit aber lockerte die Stimmung deutlich auf. Schon nach kurzer Zeit war er oder sie ein Teil der Familie: Man erzählte sich die Tageserlebnisse beim gemeinsamen Abendessen (beim Frühstück war dafür keine Zeit, weil die Inder morgens immer so lange brauchten), schaute sich zusammen einen Film an, spielte miteinander.

11182085_660908987378316_7200745701326754827_n Während wir beim ersten Ausflug nach Straßburg noch nicht so recht wussten, worüber wir uns unterhalten sollten, plauderten wir bei der nächsten Fahrt nach Stuttgart schon über gemeinsame Interessen, über Fußball, Porsche und Musik. Je länger die indischen Austauschschüler da waren, desto besser verstanden wir uns, rissen Witze und lästerten über andere. Und das alles auf Englisch, ganz selbstverständlich! Einmal erwischte ich mich sogar dabei, wie ich mit meinem Vater auf Englisch über die amerikanische Autoindustrie diskutierte – bis dahin wusste ich gar nicht, dass ich das kann.

Spätestens beim großen Indien-Abend wurde uns allen klar, dass wir Teil eines wirklich tollen Austauschprogramms sind. So, wie die Inder jetzt die Chance hatten, einen Blick auf das Leben in Deutschland zu werfen, Menschen und Gepflogenheiten kennen zu lernen, werden wir im Oktober in Indien unseren Erfahrungshorizont erweitern können. Wir sind schon mächtig gespannt und freuen uns darauf, unsere Austauschschüler wieder zu treffen. See you in Delhi!

Bond Bretting, 9b

Deutsch-indischer Abend am PMHG – 26.06.2015

Deutsch-indischer Abend am PMHG – 26.06.2015

Am Abend des 26. Juni 2015 fand der diesjährige deutsch-indische Abend des Philipp-Matthäus-Hahn-Gymnasiums im Walter-Schweizer-Kulturforum statt.
Die anwesenden Gäste, unter denen sich auch die Delegation aus York (Amerika-Austausch des PMHG) befand, durften ein vielseitiges Programm erleben, das neben gelungenen künstlerischen Darbietungen gerade vor dem Hintergrund aktueller Krisen die Aufgabe von Schüleraustauschen verdeutlichte, nämlich durch kulturellen Perspektivenwechsel und Offenheit zur Völkerverständigung beizutragen.
Alle Programmpunkte des Abends wurden in deutscher und englischer Sprache moderiert. Der deutsch-indische Abend begann mit einer herzlichen Begrüßung der Anwesenden durch den Schulleiter, Herrn Krause. Der erste Teil des Abends brachte den indischen Gästen die deutsche Kultur näher. Die musikalisch-tänzerische Ouvertüre, ein mehrsprachiges Begrüßungslied, wurde vom Eltern-Lehrerchor und Unterstufenschülern beigetragen (Leitung: B. Streiter). Frau Rugart, Leiterin der Abteilung Schule und Bildung, begrüßte im Anschluss die Gäste und betonte die Bedeutung von Schüleraustauschen, vor allem im Kontext aktueller Krisen. Es folgten Beiträge des Mittelstufenchors, ein Stepptanzbeitrag (K. Merkle), die emotionale Schilderung von Eindrücken des Austauschs und ein an Körperbeherrschung und Exaktheit kaum zu überbietender Beitrag der Gardetanzformation Die Filderer e.v. 1966. Die indischen Gäste ihrerseits präsentierten den schuleigenen VGS-Song (Venkateshwar Global School, Delhi), begeisterten mit Solotanzbeiträgen (Kshitiz, Muskat), traditionellen Tänzen und einer Aktualisierung und Neuinterpretation des Märchens Schneewittchen. Ferner wurden im Vorfeld aufgenommene Videobotschaften und Grußworte übermittelt. Die traditionellen Kleider und Saris spiegelten über den gesamten Abend hinweg die bunte Vielfalt Indiens wider. Der im Anschluss stattfindende Imbiss bot den Anwesenden schließlich Gelegenheit zum deutsch-indischen Dialog.
Der deutsch-indische Abend 2015 hat auf eindrucksvolle Weise die Kultur- und Völkerverständigung im Kleinen dokumentiert und gezeigt, dass Austauschprogramme – um die Worte von Frau Dr. Ruep, die auch Gast des Abends war, aufzugreifen – einen in vielerlei Richtungen ausdifferenzierbaren Gewinn darstellen: Facing the otherness will make you richer and richer. (David Weller)

Indische Gäste am Philipp-Matthäus-Hahn-Gymnasium

Indische Gäste am Philipp-Matthäus-Hahn-Gymnasium
indien-2015
Begrüßung durch OB Klenk

Nicht nur der Anwendung einer erlernten Fremdsprache soll ein Schüleraustausch dienen, so ist es auf der Homepage des Philipp-Matthäus-Hahn-Gymnasiums zu lesen. Die Begegnung mit Gleichaltrigen soll auch das Verständnis für andere Kulturen und Lebensgewohnheiten wecken – nicht zuletzt im Hinblick auf ein späteres Arbeitsleben in einer globalisierten Welt.
Zu den Partnerschulen des Echterdinger Gymnasiums in unseren Partnerstädten Manosque (Frankreich) und York (USA) sowie auf Fuerteventura und in Katalonien (Spanien) gehören deshalb seit wenigen Jahren auch Schulen in Sonepat und Neu Delhi in Indien.
Schülerinnen und Schüler aus diesem fernen Land sind jetzt wieder zu Gast in dem für sie nicht minder fremdartigen „Germany“. Wie immer stand ein Empfang im Rathaus bei OB Klenk auf dem Besuchsprogramm. Foto: Bergmann