Hochzeitsmarathon

Hochzeitsmarathon

Wir hatten das große Glück, eine indische Hochzeit miterleben zu dürfen. Ein einmaliges Erlebnis, an das wir uns immer erinnern werden. Der Hochzeitstermin Mitte Oktober ist ungewöhnlich. Eigentlich beginnt die Hochzeitssaison erst nach dem Lichterfest Diwali im November. Leider konnten wir nur einen winzigen Teil der ganzen Zeremonie mitbekommen, denn eine indische Hochzeit wird 3-7 Tage lang gefeiert. Aus diesem Grund wird für die Gäste in den meisten Fällen gleich ein ganzes Resort gebucht, in dem man feiert und übernachtet. IMAG3007_1Es wird den ganzen Tag von früh bis spät durchgefeiert. Die Gäste können kommen und gehen, wann sie wollen. Die eigentliche Zeremonie wird dann allerdings meist nur im engsten Familienkreis gefeiert. Es gibt viele religiöse wie auch nichtreligiöse Traditionen, die sich regional stark unterscheiden. Stammen Braut und Bräutigam aus unterschiedlichen Regionen, ist viel Verhandlungsgeschick erforderlich, um die Vorstellungen der beiden Familien auf einen Nenner zu bringen. Der Hauptteil der Hochzeit dauert nur einen Abend lang. Dann wird für das Brautpaar gebetet, dass sie eine glückliche und erfüllte Ehe führen und Kinder bekommen. Außerdem wirft die Braut, wenn sie zu Beginn der Hochzeit ihr Elternhaus verlässt, Reis hinter sich. Die Mutter muss hinter ihr stehen und versuchen, den Reis mit ihren Kleidern aufzufangen. Dies soll Wohlstand und Unterstützung der Mutter symbolisieren.
IMAG3022_1Im Gegensatz zu einem weißen deutschen Brautkleid, trägt die Braut einen schweren roten Rock, einen sogenannten Lenghia, sowie Schmuck am ganzen Körper. Ihre beiden Arme werden bis zu den Schultern mit Henna-Tattoos versehen, ebenso die Beine, je nach Wunsch der Braut bis zu den Knien. Der Bräutigam steckt in einem Sherwani in rot oder beige, desweiteren trägt er an beiden Handinnenflächen Henna-Tattoos. Oft reitet der Bräutigam unter lauten Trommelwirbeln und begleitet von vielen Angehörigen auf einem Pferd, einem Elefanten oder einem Kamel in die Hochzeitsgesellschaft. Es gibt auch ein Hochzeitsauto, das deutlich auffälliger geschmückt ist als in Deutschland. Es tanzt nicht einfach jeder, wann er Lust hat, wie man vielleicht denken könnte. Es wird nur in formalen Aufführungen getanzt. Alles in allem ist eine indische Hochzeit größer, bunter und vielfältiger als eine deutsche. Der Kostenpunkt einer Durchschnittshochzeit des Mittelstands: 100.000 Euro, zu bezahlen von den Eltern der Braut. Nach oben gibt es natürlich keine Grenzen. Die legendäre Mitgift für die Braut ist inzwischen offiziell verboten, aber man hört, dass noch immer häufig genug Geld fließt. Nach wie vor sind die meisten indischen Hochzeiten arrangiert, allerdings lernen sich Braut und Bräutigam inzwischen meist im Vorfeld kennen und entscheiden dann selbst, ob sie wirklich zueinander passen.

Jenny, Kristin und Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.